Hannover ist wandelbar: Bilder von den Urban Futures-Infoständen

Fahrrad-Lastenzug in Hannover unterwegs für die Stadt im Wandel

Für die Veranstaltungsreihe „Urban Futures – Stadt im Wandel“ (Berichte vom 03.12.2012 und 12.10.2012) engagierte sich Wandelwerte im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

Mit einem Fahrrad-Lastenzug fuhren wir im September und Oktober durch die Stadt, beteiligten uns am Parking Day, brachten die Multimediabox „SUSI“ des Wissenschaftsladen Hannover zur Wunschproduktion in die Südstadt, trafen uns mit der BBS Handel für „Hannover handelt fair“ und eröffneten Infostände am Lindener Marktplatz, an der Georgstraße, Ecke Baringstraße und in der Lister Meile am Pferdebrunnen.

Ein herzliches Dankeschön an die Hannoverschen Kassen, die mit ihrer Spende die Öffentlichkeitsarbeit für die Stadt im Wandel ermöglichten!

Nachfolgend sehen Sie Momentaufnahmen der vergangenen Wochen:

Wandelwerte engagiert sich: multimobil-Tag und Klimaschutz-Masterplan in Hannover

multimobil-Tag von dem Rathaus

Die Stadt Hannover veranstaltete mit vielen Unternehmen und Institutionen heute ihren multimobil-Tag.

Vor dem Hintergrund knapper Ressourcen und des Klimawandels gab die Aktion die Anregung, mit dem Fahrrad, Bus und Bahn zur Arbeit zu fahren und den eigenen Pkw stehen zu lassen.

Wandelwerte beteiligte sich an der Aktion mit dem eigenen Fuhrpark: die Kinderwald-Rikscha und der eigens für die Container-Transporte von Lara Lastenrad gebaute Anhänger.

Wandelwerte mit Rikscha und Anhänger

Unsere Mobilitätslösung für die Stadt im Wandel: Große, schwere und unhandliche Lasten lassen sich mit dem Fahrrad transportieren – und zwar mit Sojaschnitzel als Energiespender.

Es gab ein kurzes Interview mit dem regionalen Fernsehsender H1 und Pressefotografen fanden unsere Präsentation auch ablichtenswert. Möglicherweise finden Sie uns in den nächsten Tagen in den Medien.

Gleich im Anschluß an die multimobil-Veranstaltung gab es ein erstes Treffen der Strategiegruppe Kreislaufwirtschaft für den Masterplan 2050 | Homepage.

Es wurden folgende Themen angesprochen (die Liste ist nicht abschließend und wird in den nächsten Treffen weiter erörtert):

  • regionale Wertschöpfungsketten und regionale Erzeugung
  • Identifikation besonders klimarelevanter Wirtschaftskreisläufe
  • kommunale Verantwortung (Handlungsspielräume identifizieren und ausnutzen)
  • Bildung und Kommunikation
  • Suffizienz (Wachstumsfragen)
  • Peak Oil
  • Transformation der Produktion
  • Wiederbelebung des Genossenschaftsprinzips

Wandelwerte setzt sich für regionale Wirtschaftskreisläufe, insbesondere Regionalgeld und die Erhaltung von Ressourcen und Energie in Materialien ein.

Dazu eignen sich Projekte im  Bildungsbereich und die bereits genutzten Kommunikationsmittel: öffentliche Präsenz auf Veranstaltungen, Informationsstände, Internet, Blog, Upcycling-Kunst und Upcycling-Produkte, Workshops, Kooperation mit Initiativen und Unternehmen.

Wandelwerte bietet interessierten Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, an unseren Eingaben für den Masterplan mitzuarbeiten, Ideen einzubringen und Aktionen vorzuschlagen. Bitte setzen Sie sich dazu mit Gert Schmidt  (Wandelwerte-Projektkoordinator) | E-Mail | Telefon 0511-64216481  in Verbindung.