2011 wird ein prall gefülltes Wandelwerte-Jahr


Hier erhalten Sie Informationen über Wandelwerte-Projekte für 2011.

Folgende Aktivitäten sind geplant:

Gründung eines gemeinnützigen Wandelwerte-Fördervereins.

Geocaching, die Schatzsuche im öffentlichen Raum: Wir wollen auf die Vorzüge der Region, für die Umweltbewegung relevante Orte in Hannover, regionale Wirtschaftskreisläufe aufmerksam machen.

Förderung von Nachwuchs-Designern, die sich mit Recycling-Produkten beschäftigen.

Wandelwerte - Energiewendest mit Laborflaschen, gefördert von der Allianz AG Hannover Linden und Umbau Hannover

Planung, Produktion und öffentliche Inszenierung (Kunst, Kultur, Kleinkunst, Schauspiel, Carrot- und Flashmobs) von Wan-delwerte-Prototypen, Dienstleistungen aus dem Bereich des Recycling-Designs und Wertewandels, z.B. Möbel aus Lehm und Holzresten.

Herstellung eines weiteren Puste-Labyrinths | Info. Bei öffentlichen Vorführungen stellten wir fest, dass das Spielgerät sehr gut bei Kindern ankommt. Deshalb wird es einen Nachfolger des Abenteuerspielplatzes auf kleinstem Raum geben.

Aufbau eines Vertriebs für Wandelwerte-Produkte.

Energiesparen: Kooperation mit Unternehmen und Planung von Aktionen, um auf die Notwendigkeit regionaler Energieversorgung und die Reduzierung fossiler Energierohstoffe aufmerksam zu machen.

Kooperation mit unseren Partnern aus Nicaragua und Brasilien, Technologietransfer, Im- und Exporte.

Kooperation mit der Initiative Transition Town Hannover: Die Organisation plant einen mobilen Garten auf einem alten Industriegelände in Limmer. Den Nutzungswandel, den das Gelände erfährt, unterstützt Wandelwerte, z.B. mit der Produktion von Terra Preta und verschiedenen Veranstaltungen. Eröffnungsfeier am 02.04.2011.

Start einer Seminarreihe „Biotope auf Balkone“ – die Begrünung der Stadt mit neuen Techniken.

Planung der industriellen Herstellung von Terra Preta.

Erwerb von Immobilien für Öffentlichkeitsarbeit, Vertrieb und Nutzflächen: Ladengeschäft, Büroräume, Lager. Hierbei geht es um Immobilienrecycling, ressourcenschonenden Materialeinsatz, Technik, die die Nutzung fossiler Energieträger vermeidet oder mindert, Gesundheitsfragen, z.B. Schimmel in Altbauten und die Präsentation unserer Vorgehensweise in der Öffentlichkeit.

Urban Minining: Die Stadt als gigantisches Rohstofflager. Das ist ein Großprojekt für viele Jahre Wandelwerte-Aktivitäten.

Entwurf für Musical Linie 1, Stagecoach, gefördert von der Üstra, Hannover

Wiederholung der Infotour 2010 zusammen mit neuen und alten Projektpartnern: Wir informieren über Wandelwerte-Aktivitäten, unsere Prototypen-Sammlung und werben für Nachhaltigkeitsveranstaltungen in Hannover.

Bildungsarbeit: Workshops und Arbeitsgemeinschaften an Schulen. Aufarbeitung von Informationsmateriel für Lehrer.

Literatur: Wir wollen in einem Buchprojekt festhalten, was die Umweltbewegung in Hannover in den vergangenen Jahrzehnten geleistet hat – die Basis für unsere aktuelle Arbeit.

Außerdem startet gerade die Gründung eines Design-, Dienstleistungs-, und Werkstattnetzwerks. Geplant ist auch die Zusammenarbeit mit Grün-derinnenConsult Hannover. Hierbei entstehen Kooperationsmöglichkeiten auf allen Ebenen für die oben beschriebenen Projekte.

Falls Sie Kontakt zu den jeweiligen WandelPartnern suchen oder sich an einzelnen Projekten beteiligen möchten, finden Sie hier Ihre Ansprechpartner . Die Liste der Wandelpartner wird je nach Projektfortschritt ergänzt.

Sie erhalten künftig mit jeder Aktualisierung von „Wandelwerte Aktuell“ (ca. zwei bis acht Mal im Monat) eine Information per E-Mail. Schicken Sie uns bitte eine Nachricht, wenn Sie diese Information künftig nicht mehr erhalten wollen.

Alltagslösungen für den Wertewandel


Ziel von WaNd€lWERTE ist es, einen WerteWandel im Bereich von Konsum und Produktion im Sinne einer globalen Verantwortung für nachhaltige Entwicklung mit allen und für alle Menschen der Gesellschaft zu befördern.

Das ist leichter gesagt als getan. Denn in den sieben Jahren der Wandelwerte-Aktivitäten gab es zwar immer wieder neue Impulse und erfolgreiche Einzelaktionen. Aber wir können heute feststellen, dass wir von der Verwirklichung der Ziele noch ein gutes Stück entfernt sind. Das ist ein weltweites Phänomen: Rohstoffe werden unter den unglaublichsten Bedingungen hergestellt, aus der Erde befördert, bearbeitet, verschwendet. Für menschen- und umwelfreundliche Produktionsbedingungen ist weiterhin viel zu tun.

Das Positive betonen

Die beste Strategie dabei: Bereits bestehende, zielführende Unternehmungen, Aktionen und Pläne sollten gefördert werden. Sie benötigen die vollständige Aufmerksamkeit, damit sie die erforderliche gesellschaftliche Relevanz erhalten.

Wir zeigen Wege und Lösungen auf, um konkret im Alltag auf den Wertewandel hinzuweisen. So wird anhand von Beispielen sichtbar, in welche Richtung wir gehen wollen. Wir erfinden Produkte, Veranstaltungen, Dienstleistungen, die Nachhaltigkeitsprinzipien öffentlichkeitswirksam in Szene setzen.

Einige Aktivisten in Hannover befinden sich schon auf dem richtigen Weg, z.B. die Mitarbeiter im Umweltzentrum, Wissenschaftsladen mit dem Zeitreise-Projekt, das Utopia Team Hannover, Transition Town Hannover, BBS Handel (Hannover handelt fair). Sogar das Schauspiel Hannover, das sich im März mit dem „Unternehmen Hunger“ beschäftigt.

Dein Kuß am Kröpcke

Eine Übersicht von Terminen und Institutionen finden Sie in der Schriftenreihe „Fairführer“ des Agenda21-Büros. Rufen Sie die Informationen für Februar und März 2011 als PDF-Datei ab, z.B. Waldrallye für Kinder ab 5 Jahren am Lister Turm, Basiswissen Islam – Wochenendseminar mit Moscheebesuch Bildungsverein Linden und eine Veranstaltung über die Revolutionäre der Genügsamkeit.

Außerdem gibt es einzelne Aktivitäten in der Stadt, z.B. ein Flashmob, der 14.02.2011 am Kröpcke um 19:00 Uhr stattfinden wird (Organisator: pool communication). Teilnehmer frieren spontan zu einem Liebesbekenntnis ein.

LIEBE … die Antwort auf Ausbeutung und Umweltzerstörung.

Design-Netzwerk in Hannover trifft sich im Februar erneut

Es geht weiter …

Nachdem beim ersten Treffen im Januar die Ideen nur so sprudelten, war klar, dass wir uns im Februar erneut treffen werden.

Spannende Projekte mit Recycling Design

ReDesign, also die kreative Kunst, Müll einen neuen Wert zu geben, ist ein verbindendes Ziel.

Allerdings bringt jeder Netzwerk-Partner seine eigenen Vorstellungen ein. Es erscheint wichtig, die einzelnen Marken der Kooperationspartner beizubehalten, um bestehende Geschäfte auszubauen.

Das Design-Netzwerk denkt darüber nach, wie die wirtschaftliche Verwurzelung in Hannover ausgebaut werden kann. Das geschieht am besten mit den Stärken der Kooperationspartner.

Idealerweise konzentrieren sich die Teilnehmer auf eigene Talente, Fähigkeiten und Leistungen. Schwächen werden automatisch ausgeglichen. So ist effizientes Arbeiten mit größtmöglichen Erfolgen möglich.

Denn erst mit gesellschaftlichem Erfolg (Anerkennung) und wirtschaftlicher Stabilität (Amortisierung der Kosten zuzüglich Pioniergewinne) tragen sich die Investitionen von Existenzgründungen von allein. Das ist die Basis für alles Weitere.

Daraus folgen automatisch Freiräume für Wandelwerte-Projekte, bei denen Wandelwerte Auftraggeber und Auftragnehmer sein kann.

Am ersten Treffen des Design-Netzwerks in Hannover nahmen teil:

Susanne Schlüter, VAN SANNE, Mode & Accessoires
http://www.vansanne.lima-city.de/index.html

Iris Bendix, nachtschwester modedesign, Mode & Accessoires
http://de.dawanda.com/shop/nachtschwester-design

Anja Diering, Mode & Accessoires

Stevo Ivusic, Hometown c/o design zimmer
http://de-de.facebook.com/pages/design-zimmer/114502035257392

Karen Diaz de León Felgueres, design zimmer
http://www.design-zimmer.de

Elke Pilmaier, Nähwerkstatt Werkstatt-Treff Mecklenheide
http://www.werkstatt-treff.de/html/naehwerkstatt.html
http://www.fair-line.info

Elke Lange, wiss. Begleitforschung, Tischlerin, ReDesign, Möbelaufarbeitung

Anne Zorn, rockXanne, Mode & Accessoires
http://www.rockxanne.de

Joy Lohmann, Marketing/ Werbung, Recycling-Kunst
http://pool-net.de
http://www.i-96.de

Katja Bicker, kroeco Recycling-Design
http://kroeco.de

Gert Schmidt, Wandelwerte

Geschützt: Wandelwerte-Intern vom 22.01.2011

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:

Das Mausoleum-Logo ist gefunden

So haben Sie entschieden:

Ergebnis der Mausoleum-Wahl

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der Wahl des Mausoleum-Logos. Die Mehrheit favorisiert das Logo mit der Nr.  3, wobei auch die Darstellung mit der Nr. 1  gefiel:

Damit hat unser Nachwuchsdesigner, Christian Tebtmann, die Qual der Wahl: Er kann sich für die Nr. 3 entscheiden, weil es hier die größte Zustimmung gab.

Aber offenbar gefiel einigen Umfrageteilnehmern auch die originelle Gestaltung des großen „M“ des Logos mit der Nr. 1. Vielleicht lassen sich beide Designs miteinander verbinden – lassen wir uns überraschen.

In den nächsten Schritten werden  wir uns dem Bau des Mausoleums nähern: Es gilt, „Architekten“ zu finden, mit denen Wandelwerte einen würdigen Ort bauen kann.

Ideenabend zur Gründung eines Design- und Dienstleistungsnetzwerks

Wandelwerte bietet die Chance, mit einem Design- und Dienstleistungsnetzwerk zu kooperieren oder ein solches Netzwerk zu gründen. Das ergibt sich schon aus der Aufgabenstellung: Viele Projekte, Workshops, Kooperationen mit Schulen und Events lassen sich nur in einem Team bewältigen.

Konsequent weitergedacht bedeutet das: Gäbe es ein größeres Netzwerk bestehend aus den Bereichen Design, Bürodienstleistung, Technik, Text, PR, Handwerk, Industrie, Vertrieb, Kunst und Kultur, könnten wir uns sogar bei größeren Projekten bewerben. Türen könnten aufgehen, die zuvor verschlossen blieben.

Ein Treffen zum Ideen zusammentragen findet im Januar statt, und zwar am

20.01.2011 18:30 – 21:30

Den Treffpunkt geben wir auf Anfrage bekannt.

Wir sind derzeit zehn Netzwerk-Interessierte.

Anmeldung und Fragen stellen bei Gert Schmidt, Telefon: 0511-64616481, gs@gsinfo.de

Design Umfrage: Welches Logo sollten wir nehmen?

Mausoleum-Logo

Liebe Wandelwertler,

wir planen ein spannendes und bislang streng geheimes „Mausoleum“ Projekt.

Mausoleum-Logos zur Auswahl

Die Projektleitung hat Christian Tebtmann, der derzeit zum gestaltungstechnischen Assistenden in Bielefeld ausgebildet wird und ab 2011 an der FH Hannover Design studieren möchte.

Wandelwerte möchte den Nachwuchsdesigner unterstützen.

Für den bestmöglichen Erfolg benötigen wir Eure Mithilfe: Wir haben fünf seiner Logos zur Auswahl, eins davon, oder eine neue Kombination der Elemente, soll künftig als Blickfang dienen.

Welches Logo findet Ihr am besten?

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Rückfragen bitte an: Gert Schmidt, gs@gsinfo.de, Telefon 0511-64216481