WerTzeug: Zweite Materialtauschbörse am 14.06.2014

Tauschbörse 14_6_14
Wertzeug: Materialtauschbörse, Veranstaltung in Hannover

Wertzeug, Materialtauschbörse: Die zweite Veranstaltung in Hannover für Upcycling-Interessierte am 14.06.2014

Ort: Wunstorfer Straße 130A (ehemalige Feuerwehr Limmer), neben der Fahmoda, Transition Town Hall, Küchengärten Limmer.

Am 14. Juni 2014, 14:00 Uhr – 17:00 Uhr, findet die zweite Material-Tausch-Börse statt (1. Markt im November 2013), die für all diejenigen interessant sein dürfte, die mit unterschiedlichsten Materialien arbeiten und daraus Neues erschaffen. Hier können verschiedene „Rohstoffe“ getauscht oder gegen Spende erworben werden, die Bandbreite des Vorhandenen geht von Vorhangstoffen über Spitzenborte und Kunstleder bzw. Gewebeplanen bis zu Lockenwicklern und Krawatten.

Mitbringen solltet ihr alles, was ihr loswerden wollt und in irgendeiner Form von findigen Gestaltenden weiterverarbeitet werden kann (Susanne Schlüter von VanSanne sucht z.B. immer Trachten-Lederhosen), also alles jenseits von Klamottentauschbörsen. Aber auch ohne Tauschobjekte seid ihr herzlich willkommen und könnt bei Tee/Kaffee, Waffeln und Keksen in entspannter Atmosphäre stöbern und quatschen.

Kontakt und Projektleitung:
Katja Bicker, Tel.: 0511/ 169 29 86, E-Mail: info@kroeco.de, http://wertzeug-hannover.de

GreenEventsEurope 2013 zeigt Upcycling-Lösungen mit Wandelwerte

Wandelwerte wurde zur diesjährigen 4. GreenEventsEurope Konferenz eingeladen, um zum Thema Upcycling auf Festivals einen Vortrag mit anschließender Diskussion zu halten. Birgit Böhm (Wandelwerte e.V.) und Cathérine Bartholomé (Chrysocolla Marketing) stellen dabei die Arbeit von Wandelwerte und die Angebote im Green Camp während des Deichbrand Rockfestivals im Juli 2013 in den Mittelpunkt.

Seit 2010 organisiert die Stiftung Sounds for Nature und das Bonn Promotion Department die GreenEventsEurope Konferenz jährlich. Hier treffen sich u.a. Festivalplaner, Eventveranstalter, Betreiber von Veranstaltungslocations und ihre Zulieferer aus ganz Europa. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf ökologische Probleme zu lenken, die durch die Festivals und Veranstaltungen entstehen, und Lösungen zu diskutieren und umzusetzen. Bei der diesjährigen Konferenz liegt der Fokus auf dem Müllproblem und dem Upcycling als einem Lösungsansatz. Weitere Themen sind u.a. Plastikvermeidung, Cateringangebote ohne Fleisch und neue Modelle der Energieversorgung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.green-events-germany.eu/

Material-Tausch-Börse mit Katja Bicker

Gründungsmitglied des Wandelwerte e.V., Katja Bicker (kroeco.de), greift die Idee  der Wertstoffkreisläufe auf: Sie lädt zur ersten Material-Tausch-Börse in Hannover ein.

Freitag, 29.November 2013, 17:00 – 20:00 Uhr

Küchengärten Limmer, Wunstdorfer Straße 30

(auf dem Gelände von Transition Town e.V.,  ehemalige Feuerwehr, in der Nachbarschaft der Fahmoda)

Weitere Informationen

Eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung soll den Startschuss für „WerTzeug“ darstellen, bei der bereits bekannte potentielle NutzerInnen das für sie interessante Potential einer Wertstoff-Vermittlung kennenlernen können und ihre vielfältigen Interessen abgefragt werden sollen.

Eingeladen werden ca. 60 DesignerInnen, KünstlerInnen und weitere Interessierte.

Eigene Reststoffe oder nicht mehr gebrauchte Materialien können mitgebracht werden und gegen WerTzeug-Materialien getauscht werden. Oder sie können diese einfach mitnehmen, wobei es möglich ist, auf Spendenbasis (Selbsteinschätzung) seine Wertschätzung zu zeigen.

Der Materialraum im Versicherungstrakt bei den KüGäLis wird hergerichtet und mit einem großen Arbeitstisch, Bistrotischen und Stühlen eingerichtet. Es gibt Kaffee, Tee und Waffeln, Musik.

Ein Fragebogen wird entwickelt, in dem der Bedarf an vermittelbaren Materialien abgefragt wird. Außerdem wird das Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit ermittelt.

Der Zugang wird von der Strassenseite aus erfolgen, zur Orientierung wird ein großes Plakat an der Fassade angebracht.

Materialtauschbörse Limmer

Astrid Jansen auf der Cheongju International Craft Biennale in Südkorea

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

Wandelwerte-Kooperationspartnerin Astrid Jansen / Playbag zeigt zurzeit ihre „shoe bag“ Kollektion auf der Cheongju International Craft Biennale 2013 in Korea. Sie wurde vom Bundesverband Kunsthandwerk Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. eingeladen, um ihre Arbeit im deutschen Pavillon zu zeigen. Bis zum 20.10. ist die Ausstellung zu sehen.
http://okcj.org/wp/?lang=eng

Aus dem Newsletter des Bundesverbandes Kunsthandwerk e. V.

„Der Bundesverband Kunsthandwerk organisiert die deutsche Beteiligung bei der Cheongju International Craft Biennale 2013 und hat eine Ausstellung mit Exponaten deutscher Teilnehmer/innen erarbeitet. Insgesamt vier Themenbereiche werden in der Ausstellung „German Contemporay Arts & Crafts“ auf ca. 2.000 Quadratmetern gezeigt werden. 40 Tage lang – vom 11. September bis zum 20. Oktober 2013 – werden rund 150 deutsche Aussteller ihre Arbeiten in einer alten Tabakfabrik auf der Biennale präsentieren. Ein internationales Symposium mit dem Thema Angewandte Kunst aus Deutschland, zu dem auch die Kuratoren der deutschen Ausstellung „German Contemporary Arts & Crafts“ als Redner eingeladen wurden, wird am 13. September 2013 in Cheongju/Südkorea veranstaltet.“

Hier sehen Sie das Bild von der Ausstellung, veröffentlicht auf der Facebook Seite des Bundesverbands Kunsthandwerk e.V.

Cheongjui International Craft Bienale 2013, Astrid Jansen, Playbag

Cheongjui International Craft Bienale 2013, Astrid Jansen, Playbag

Ein Portrait von Astrid Jansen veröffentlichte die Hildesheimer Zeitung im August 2013:

http://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/kunst-trifft-handwerk-astrid-jansen-setzt-auf-upcycling.html

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

RE-ART in Ihlienworth zeigt internationale Recycling-Kunst

Aguida Zanol - RE-Art 2013

Bis zum 20.10.2013 hat die RE-ART Bienale in Ihlienworth (Landkreis Cuxhaven) ihre Tore für Besucher geöffnet. Sie zeigt aktuelle Trends in der Recycling-Kunst und macht auf die Notwendigkeit aufmerksam, einen achtsamen Umgang mit Materialien und Rohstoffen zu pflegen.

Die RE-ART ist samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet, 14-tägig auch freitags von 13:00 – 18:00 Uhr.

Der Besuch lohnt sich!

http://www.rearthalle.de/

Am besten auch noch besuchen: Die ARTE SUSTE MOBILE in Hamburg – ebenfalls von Samuel J. Fleiner

Hier sehen Sie Bilder, die während des Besuchs des Wandelwerte-Teams entstanden sind:

vlnr: Cathérine Bartholomé, Alisdair McGlasson, Petra Vooth, Gert Schmidt, Samuel J. Fleiner, Astrid Jansen

vlnr: Cathérine Bartholomé, Alisdair McGlasson, Petra Vooth (Landkreis Cuxhaven), Gert Schmidt, Samuel J. Fleiner (RE-Art Kurator), Astrid Jansen

 

 

Deichbrand 2013: neue Festival-Möbel entwickelt

Das Wandelwerte-Team meldet der Redaktion in Hannover:

  • gute Stimmung auf dem Green Camp
  • unser „OTTO“ (aware & fair KommunikationsContainer) steht als Blickfang im Mittelpunkt; eine Erfahrung, die wir von anderen Veranstaltungen kennen: die Menschen fühlen sich magnetisch von OTTO angezogen
  • inspirierende Gespräche mit Besuchern und den Organisatoren
  • Workshops kommen gut an
  • für unsere Umfrage nehmen sich die Menschen auf dem „Green Camp“ mehr Zeit als auf dem übrigen Festival-Gelände

Garlef  (Green Circus/Green Camp) fand spannende Materialien und baute ein  Festival-Möbel: ein Hocker, der wahlweise auch als Tisch  dienen kann. Joy (Wandelwerte) hat sein Expemplar zur Präsentation für Hannover nachgebaut.

Wegen der Organisationsbelastung gab es  zum Green Circus-Upcyclinghocker noch keine Kooperationsgespräche mit Wandelwerte. Vorstellbar ist, dass unsere Designer draufschauen und sich an der Weiterentwicklung beteiligen.  Ob und wie das passiert, ist offen. Wir werden berichten.

Einzelbilder: Holzreste, Altreifen, gebracuhter Kaffeesack mit fertigem Endprodukt

Deichbrand 2013: Upcycling-Hocker für Festivals von Joy Lohmann / Artlab 4

Deichbrand 2013: Wandelwerrte unterstützt von Bingo Stiftung, Deichbrand, Green Circus

Deichbrand 2013: Werkstatt-Fotos aus der Vorbereitung

DosenWindlicht1_k

 

Weitere Fotos in der Bildergalerie | Zur Deichbrand-Umfrage

Windlicht aus einer Getränkedose

 

der Wandelwerte-Banner entsteht

 

Was wird hier genäht? Die Antwort gibt's im Green Camp auf dem Deichbrand-Festival

So erfüllt ein Wintermantel auch im Sommer einen praktischen Nutzen: als Regal an der Wand. Achtung: Eine Stabile Schraube als Befestigung ist erforderlich :-)

 

Gott sei Dank sind Schulferien: So können wir die ganze Arbeit von unseren Kindern erledigen lassen :-)

Upcycling für Romantiker: Do it Yourself-Lampen für zuhause

Guten Tag, Herr Lampenschirm!

 

Wandelwerte Sessel aus Tetra Pak

Unser Hocker aus Tetra Pak, den wir auf einem Schulworkshop zusammen mit Fünftklässlern erstellten, kommt auch mit nach Cuxhaven.

 

 

Studierende von Enactus Leibniz Universität Hannover mit dem aware und fair-Container

Die Studenten bleiben zuhause, der Sessel kommt mit nach Cuxhaven: Der Kommunikationscontainer als Botschafter für das Projekt "aware & fair" der Landeshauptstadt Hannover

 

Wandelwerte in Nordholz, Cuxhavener Land: Green Camp des Deichbrand-Festivals fördert den Umweltschutz

Praktikantin Lena mit Farben und Pinsel über dem Wandelwerte-Banner
Praktikantin Lena mit Farben und Pinsel über dem Wandelwerte-Banner

Wandelwerte bekommt einen Banner für das Deichbrand-Festival - gestaltet von Lena in Joys Künstler-Hof in Hannover-Linden

 

 

Festival-Bildergalerie | Umfrage Deichbrand 2013:  Jetzt teilnehmen!

 

Unsere Vorbereitungszeit war kurz und intensiv – und die Koffer mit Materialien sind gepackt:

Von Freitag, 19.07.2013, bis Sonntag, 21.07.2013, hilft das Team des Wandelwerte e.V. im niedersächsischen Cuxhaven beim „Anfeuern“ des Deichbrands.

Das Rockmusikfestival gehört zu den musikalischen Highlights des Nordens und Wandelwerte möchte dabei die Umweltkommunikation unterstützen: Rund 200 Tonnen Abfälle entstehen regelmäßig auf solchen Groß-Veranstaltungen – eine Herausforderung für die Umwelt, das Veranstaltungsmanagement und die Kreislaufwirtschaft.

Upcycling als Werkzeug der Umweltkommunikation und Wertstoff-Kreisläufe

Wir freuen uns, dass speziell dafür ein Green Camp eingerichtet wurde und der „Green Circus“ die Umweltthemen zusammen mit Wandelwerte entwickeln möchte. Unsere Aufgabe: Upcycling zum Anfassen und eine Bestandsaufnahme der Wertstoffsituation. Wir untersuchen, welche Materialien geeignet sind, um sie für Upcycling wiederverwerten zu können.

Das Wandelwerte-Programm auf dem Green Camp:

* Internetseite Deichbrand 2013 – Rockfestival am Meer
* eine Umfrage unter den Deichbrand-Besuchern vor Ort und Online
* Upcycling Ausstellung und Do It Yourself-Workshops mit unseren Kreativpartnern „aware & fair„, Artlab4 / Joy Lohmann, playbag / Upcycling Design Astrid Jansen und kroeco / Katja Bicker, Aktion „No Plastic“ / Lisa Hübotter und Lena Rudolf, die zurzeit ihr Praktikum absolviert.
* Recycling-Inseln auf Goa  (Asap Island)
* Gespräche mit Petra Vooth, Abfallberaterin und Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Cuxhaven

Zukunft kreativ gestalten – am besten gemeinsam vernetzt mit Initiativen, Unternehmen und Konsumenten

Wandelwerte Aktions Container
Wandelwerte Aktions Container

Schnappschuss aus Berlin: Wandelwerte.Aktions-Container auf dem Nabu-Salon 2012

Wandelwerte e.V. freut sich, die Kooperation mit dem Berliner Unternehmen chariteam bekanntgeben zu dürfen.

Die Internet-Plattform vernetzt gemeinnützige Organisationen mit privat Interessierten und Unternehmen, die sich für die Gesellschaft engagieren möchten.

chariteam bietet vielfältige Unterstützung für Initiativen, die Geldspenden, Sachleistungen oder personelle Unterstützung umfassen können. So entstehen Kooperationen, von denen alle Beteiligten profitieren. Bestandteil der Plattform ist, dass auf Wunsch der Partner sämtliche Aktivitäten in der Öffentlichkeit auf verschiedenen Wegen kommuniziert werden.

Hier finden Sie die chariteam-Projektseite von Wandelwerte:

http://chariteam.de/organisationen/wandelwerte-ev

chariteam zeigt eine Schnittstelle zwischen Initiativen, die sich ausserhalb der virtuellen Welt im realen Leben bewegen und den Menschen, die das Internet als Kommunikationsplattform bevorzugen.

Ausserdem werden Unternehmen eingeladen, sich zu engagieren. Konsumenten, Initiativen und Unternehmen werden miteinander vernetzt.

Das verspricht Entwicklungspotenzial für zukunftsfähige Projekte mit direkter Kooperation. Transparenz, Engagement und Zukunftsfähigkeit bündeln die Kräfte für schöne Projekte.

Ab Dezember 2012 soll die Chariteam-Plattform interaktiv werden – eine Einladung für Unternehmen zur Präsentation ihrer CSR-Aktivitäten.

Aktions-Container verbindet

Der Beitrag von Wandelwerte könnte darin bestehen, Aktions-Container für Unternehmen und Initiativen zu bauen – als Blickfang, thematisch gestaltet und funktionell gebaut.

Der Aktions-Container ist ein kompletter Infostand mit Lagerbox, Windschutz, Regendach. Dank des stabilen Fahrwerks wird er mobil in den Fußgängerzonen bewegt. Im Innenraum befinden sich Informationsmaterialien, z.B. Flyer, Produktproben, Veranstaltungshinweise. Der Aktions-Container bietet Flächen für ein Sponsoring, z.B. in Form eines Logos.

Wandelwerte Aktions-Container auf dem Sommerfest des Nabu in BerlinIdeal zur Öffentlichkeitsarbeit

Menschen, die sich in den Aktions-Container gesetzt haben, kommen anders wieder heraus – ein echter Wandelwert. Der Umgang mit unserer Mitwelt (Lebensräume, Menschen, Tiere, Ressourcen) wird ohne Worte thematisiert. Im Gespräch mit Passanten, Gästen, Besucher stellt der Aktions-Container schnell eine gemeinsame Gesprächsebene her – ideal zur Öffentlichkeitsarbeit.

Die Wandelwerte-Aktions-Container sind ideal als Kampagnen- und Kommunikationsmöbel: Ein Blickfang in den Fußgängerzonen, mobil auf den Straßen, eine nützliche Ergänzung der Informationsstände: Passanten werden aufmerksam, finden Informationen, verweilen zum Gespräch – und freuen sich über die positive Ausstrahlung der originellen Erscheinung.

Ein Anwendungsbeispiel finden Sie anhand der Bilder auf dieser Seite. Die Schnappschüsse entstanden auf dem Nabu-Salon 2012 in Berlin: Dort wurde im Rahmen eines Salon-Abends vor Bundestagsabgeordneten, Initiativen-, Wirtschaftsvertretern und Journalisten die Vermüllung der Meere thematisiert.

Weitere vielfältige Themenwelten warten darauf, mit dem Wandelwerte-Container in die Öffentlichkeit getragen zu werden. Mit chariteam möchten wir daran arbeiten.

Studenten der Enactus Leibniz Universität Hannover unterstützen Wandelwerte-Aktivitäten

Eine Kaffeeverpackung wird aufgeschnitten und vernäht

Wandelwerte-Workshops sind beliebt, weil aus Alltagsresten, Restwertstoffen, Industrie- und Handwerksabfällen überraschende Designideen entstehen. Vor allem: Die praktische Ausführung ist oft so einfach, dass sie sich zuhause nachbauen lassen.

Hier sehen Sie ein Beispiel vom Workshop beim „Kleinen Fest zur Kultur des Wandels“ in Linden m it Maaret Westphely, in der Warenannahme bei Faust e.V. (Bericht vom 03.09.2012):

Workshop mit Wandelwerte

Der Arbeitsplatz des Wandelwerte-Workshops: Die Armbänder werden zusammengenäht

Eine Kaffeeverpackung wird aufgeschnitten und vernäht

Eine Kaffeeverpackung wird aufgeschnitten und vernäht: Fertig ist das glitzernde Armband

Arbeitsutensilien des Wandelwerte-Workshops

Im Vordergrund, rechts: das Armband aus einer Kaffee-Verpackung

Auf einem Schulworkshop in Wennigsen entstand zusammen mit Katja Bicker der nachfolgende Hocker. Man sieht es ihm erst nach einer genaueren Untersuchung an, dass er aus Tetra-Pak hergestellt wurde (Bericht vom 12.07.2012):

Wandelwerte Sessel aus Tetra Pak

Aufwändiger herzustellen und in der Erscheinung besonders eindrucksvoll sind die Wandelwerte-Container. Sie eignen sich als Kampagnenmöbel, insbesondere für Umweltbewegungen. Hier sehen Sie ein besonders gelungenes Exemplar, das in Hannover für die Bewerbung des fairen Handels eingesetzt wird (aware & fair) und von Joy Lohmann /Artlab 4 gebaut wurde:

Studierende von Enactus Leibniz Universität Hannover mit dem aware und fair-Container

Studierende der Enactus Leibniz Universität Hannover mit dem aware und fair-Container

Infostand mit der Handels-BBS, Hannover handelt fair

Infostand mit Schülern der Handels-Berufschule, Hannover handelt fair

Die Studenten der Leibniz Universität Hannover begleiten Wandelwerte seit 2011 (Berichte vom 29.09.2011, 07.04.2012, 15.05.2012, 25.05.2012, 07.06.2012).

Sie informieren uns über die Möglichkeiten, die Vereinsarbeit auf eine wirtschaftlich tragfähige Basis zu stellen. Sie sind Teil der weltweiten Studentenorganisation Enactus (ehemals SIFE):

en – entrepreneurial = unternehmerischer Geist

act – acion = der Gestaltungswille

us – us = Gemeinsamkeit in den Werten und im Handeln

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internet-Seiten von enactus Hannover, enactus Germany, enactus weltweit und in der Pressemitteilung von Enactus e.V.

Mit der Gestaltung von Wertstoffcontainern ist Wandelwerte auf der Suche nach interessierten Initiativen und Unternehmen, die sich für den Schutz der Mitwelt (Menschen, Tiere, Lebensräume, Ressourcen) engagieren und eine Informationskampagne starten möchten. Die Container eignen sich ideal für die Öffentlichkeitsarbeit. Das durften wir auf unserer Reise durch Hannover für die „Stadt im Wandel“-Infotour erleben (Bericht vom 17.10.2012).

Fahrrad-Lastenzug in Hannover unterwegs für die Stadt im Wandel

 

Zusammen mit den enactus-Studenten prüfen wir, wie Kampagnen für andere Umweltinitiativen aussehen könnten.

Zurzeit befindet sich Wandelwerte in Gesprächen mit der Bürgerbewegung für Tierrechte und Förderung der veganen Lebensweise in Hannover. Die Bewegung befindet sich thematisch nahe an den Transition Towns, der Energiewende-Bewegung, den Klimawandel-Szenarien, gibt Einblicke in die Herausforderungen der Massentierhaltung und zeigt Lösungen für eine zukunftsfähige Ernährung mit globaler Verantwortung.