GreenEventsEurope 2013 zeigt Upcycling-Lösungen mit Wandelwerte

Wandelwerte wurde zur diesjährigen 4. GreenEventsEurope Konferenz eingeladen, um zum Thema Upcycling auf Festivals einen Vortrag mit anschließender Diskussion zu halten. Birgit Böhm (Wandelwerte e.V.) und Cathérine Bartholomé (Chrysocolla Marketing) stellen dabei die Arbeit von Wandelwerte und die Angebote im Green Camp während des Deichbrand Rockfestivals im Juli 2013 in den Mittelpunkt.

Seit 2010 organisiert die Stiftung Sounds for Nature und das Bonn Promotion Department die GreenEventsEurope Konferenz jährlich. Hier treffen sich u.a. Festivalplaner, Eventveranstalter, Betreiber von Veranstaltungslocations und ihre Zulieferer aus ganz Europa. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf ökologische Probleme zu lenken, die durch die Festivals und Veranstaltungen entstehen, und Lösungen zu diskutieren und umzusetzen. Bei der diesjährigen Konferenz liegt der Fokus auf dem Müllproblem und dem Upcycling als einem Lösungsansatz. Weitere Themen sind u.a. Plastikvermeidung, Cateringangebote ohne Fleisch und neue Modelle der Energieversorgung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.green-events-germany.eu/

Material-Tausch-Börse mit Katja Bicker

Gründungsmitglied des Wandelwerte e.V., Katja Bicker (kroeco.de), greift die Idee  der Wertstoffkreisläufe auf: Sie lädt zur ersten Material-Tausch-Börse in Hannover ein.

Freitag, 29.November 2013, 17:00 – 20:00 Uhr

Küchengärten Limmer, Wunstdorfer Straße 30

(auf dem Gelände von Transition Town e.V.,  ehemalige Feuerwehr, in der Nachbarschaft der Fahmoda)

Weitere Informationen

Eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung soll den Startschuss für “WerTzeug” darstellen, bei der bereits bekannte potentielle NutzerInnen das für sie interessante Potential einer Wertstoff-Vermittlung kennenlernen können und ihre vielfältigen Interessen abgefragt werden sollen.

Eingeladen werden ca. 60 DesignerInnen, KünstlerInnen und weitere Interessierte.

Eigene Reststoffe oder nicht mehr gebrauchte Materialien können mitgebracht werden und gegen WerTzeug-Materialien getauscht werden. Oder sie können diese einfach mitnehmen, wobei es möglich ist, auf Spendenbasis (Selbsteinschätzung) seine Wertschätzung zu zeigen.

Der Materialraum im Versicherungstrakt bei den KüGäLis wird hergerichtet und mit einem großen Arbeitstisch, Bistrotischen und Stühlen eingerichtet. Es gibt Kaffee, Tee und Waffeln, Musik.

Ein Fragebogen wird entwickelt, in dem der Bedarf an vermittelbaren Materialien abgefragt wird. Außerdem wird das Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit ermittelt.

Der Zugang wird von der Strassenseite aus erfolgen, zur Orientierung wird ein großes Plakat an der Fassade angebracht.

Materialtauschbörse Limmer

Hannover fairführt – Kulturelle Vielfalt und nachhaltig Leben in Hannover: Workshop für weltweite Ernährung und Rohstoffgerechtigkeit

Fair führt Hannover

Der aktuelle “Fairführer” ist erschienen – für den Zeitraum Oktober und November 2013.

Abrufbar auf der Webseite lokale Agenda 21 Hannover.

Aktivitäten der Umweltsenioren, Ferientermine beim Kinderwald, Termine bei Unternehmen und Verwaltung sowie Workshops von Initiativen laden ein.

Aus Wandelwerte-Sicht besonders erwähnenswert:

29. – 30. Oktober
Weltweite Ernährung und Rohstoffgerechtigkeit
Der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) lädt dich, sofern du zu den 18-30 Jahre jungen Menschen gehörst, zu einer zweitägigen Veranstaltung ein, mit Zukunftswerkstatt, Kampagnen-Crashkurs und Film-Workshop. Wir wollen zunächst den Zusammenhang zwischen lokalem Handeln und globalen Wirkungen untersuchen
und eine kritische Bestandsaufnahme unserer gegenwärtigen Konsummuster machen.

Dazu arbeiten wir konkret an zwei globalen Themen: Fleischkonsum/-exporte und der Rohstoff Erdöl. Es folgt eine Utopiephase, in der wir „perfekte“ Entwürfe von Zukunft entwickeln. Um daraus originelle Ideen für Aktionen zu gewinnen, diewir lokal umsetzen können, wird uns Rasmus Grobe von der Bewegungsakademie in die Grundlagen einer guten Kampagne einführen.

In der letzten Phase der Veranstaltung arbeiten wir mit der Berliner Filmemacherin Cornelia Reetz an einer konkreten Storyline für einen Videoclip, der danach professionell produziert wird! Natürlich ist auch für andere gute Ideen noch Platz.

Hinweise
Für Übernachtung im Kargah bitte Isomatte/Schlafsack mitbringen.
Die Verpflegungist komplett vegetarisch. Der Zugang ist barrierefrei.
Bei Anmeldung bitte unbedingt angeben, ob du im Kargah übernachten wirst und in welchen der beiden Schwerpunkt-Werkstätten du gehen möchtest.
Teilnahmebeitrag: 15,- Euro
Kontakt und Anmeldung (bis 15.11.)
Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V.
Janna Rassmann
Tel. 0511 / 39 08 89 80
rassmann@ven-nds.de

Christian Cray
Tel. 0511 / 39 08 89 81
cray@ven-nds.de

Gefördert werden die VEN-Projekte „Wenn Fleisch Hunger macht“ und „Utopista“ von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, Brot für die Welt/Evangelischer Entwicklungsdienst und ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt|Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen.

 

 

Astrid Jansen auf der Cheongju International Craft Biennale in Südkorea

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

Wandelwerte-Kooperationspartnerin Astrid Jansen / Playbag zeigt zurzeit ihre “shoe bag” Kollektion auf der Cheongju International Craft Biennale 2013 in Korea. Sie wurde vom Bundesverband Kunsthandwerk Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. eingeladen, um ihre Arbeit im deutschen Pavillon zu zeigen. Bis zum 20.10. ist die Ausstellung zu sehen.
http://okcj.org/wp/?lang=eng

Aus dem Newsletter des Bundesverbandes Kunsthandwerk e. V.

“Der Bundesverband Kunsthandwerk organisiert die deutsche Beteiligung bei der Cheongju International Craft Biennale 2013 und hat eine Ausstellung mit Exponaten deutscher Teilnehmer/innen erarbeitet. Insgesamt vier Themenbereiche werden in der Ausstellung „German Contemporay Arts & Crafts“ auf ca. 2.000 Quadratmetern gezeigt werden. 40 Tage lang – vom 11. September bis zum 20. Oktober 2013 – werden rund 150 deutsche Aussteller ihre Arbeiten in einer alten Tabakfabrik auf der Biennale präsentieren. Ein internationales Symposium mit dem Thema Angewandte Kunst aus Deutschland, zu dem auch die Kuratoren der deutschen Ausstellung „German Contemporary Arts & Crafts“ als Redner eingeladen wurden, wird am 13. September 2013 in Cheongju/Südkorea veranstaltet.”

Hier sehen Sie das Bild von der Ausstellung, veröffentlicht auf der Facebook Seite des Bundesverbands Kunsthandwerk e.V.

Cheongjui International Craft Bienale 2013, Astrid Jansen, Playbag

Cheongjui International Craft Bienale 2013, Astrid Jansen, Playbag

Ein Portrait von Astrid Jansen veröffentlichte die Hildesheimer Zeitung im August 2013:

http://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/kunst-trifft-handwerk-astrid-jansen-setzt-auf-upcycling.html

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

Hildesheimer Zeitung Astrid Jansen

RE-ART in Ihlienworth zeigt internationale Recycling-Kunst

Aguida Zanol - RE-Art 2013

Bis zum 20.10.2013 hat die RE-ART Bienale in Ihlienworth (Landkreis Cuxhaven) ihre Tore für Besucher geöffnet. Sie zeigt aktuelle Trends in der Recycling-Kunst und macht auf die Notwendigkeit aufmerksam, einen achtsamen Umgang mit Materialien und Rohstoffen zu pflegen.

Die RE-ART ist samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet, 14-tägig auch freitags von 13:00 – 18:00 Uhr.

Der Besuch lohnt sich!

http://www.rearthalle.de/

Am besten auch noch besuchen: Die ARTE SUSTE MOBILE in Hamburg – ebenfalls von Samuel J. Fleiner

Hier sehen Sie Bilder, die während des Besuchs des Wandelwerte-Teams entstanden sind:

vlnr: Cathérine Bartholomé, Alisdair McGlasson, Petra Vooth, Gert Schmidt, Samuel J. Fleiner, Astrid Jansen

vlnr: Cathérine Bartholomé, Alisdair McGlasson, Petra Vooth (Landkreis Cuxhaven), Gert Schmidt, Samuel J. Fleiner (RE-Art Kurator), Astrid Jansen

 

 

Neuigkeiten aus Brasilien: Wandelwerte-Mitgründerin Aguida Zanol stellt in einem neuen Film ihre Arbeit vor

Diese Ideen möchten wir nach Hannover tragen. Produktentwicklung, Workshops, Materialsammlung: Wer möchte daran mitarbeiten?

Product Innovation Challenge

Deichbrand 2013: neue Festival-Möbel entwickelt

Das Wandelwerte-Team meldet der Redaktion in Hannover:

  • gute Stimmung auf dem Green Camp
  • unser “OTTO” (aware & fair KommunikationsContainer) steht als Blickfang im Mittelpunkt; eine Erfahrung, die wir von anderen Veranstaltungen kennen: die Menschen fühlen sich magnetisch von OTTO angezogen
  • inspirierende Gespräche mit Besuchern und den Organisatoren
  • Workshops kommen gut an
  • für unsere Umfrage nehmen sich die Menschen auf dem “Green Camp” mehr Zeit als auf dem übrigen Festival-Gelände

Garlef  (Green Circus/Green Camp) fand spannende Materialien und baute ein  Festival-Möbel: ein Hocker, der wahlweise auch als Tisch  dienen kann. Joy (Wandelwerte) hat sein Expemplar zur Präsentation für Hannover nachgebaut.

Wegen der Organisationsbelastung gab es  zum Green Circus-Upcyclinghocker noch keine Kooperationsgespräche mit Wandelwerte. Vorstellbar ist, dass unsere Designer draufschauen und sich an der Weiterentwicklung beteiligen.  Ob und wie das passiert, ist offen. Wir werden berichten.

Einzelbilder: Holzreste, Altreifen, gebracuhter Kaffeesack mit fertigem Endprodukt

Deichbrand 2013: Upcycling-Hocker für Festivals von Joy Lohmann / Artlab 4

Deichbrand 2013: Wandelwerrte unterstützt von Bingo Stiftung, Deichbrand, Green Circus

Deichbrand 2013: Befragung zum Green Camp und zu Umweltthemen

unterstuetzung

Wandelwerte e.V. führt während des Festivals im Green Camp und zeitweise auf dem Festivalgelände selbst eine qualitative Umfrage bzw. halbstandardisierte Interviews durch. Ziel dieser Umfrage ist es herauszufinden, wie die Zielgruppe des Deichbrand-Rockfestivals für das Thema Abfall auf dem Festivalgelände sensibilisiert ist, welche Wünsche an die Festivalveranstalter zur Müllvermeidung bestehen, ob es Unterschiede gibt zum privaten Müll(trennungs)verhalten im Alltag.

Befragungssituation

Deichbrand 2013: Befragung durch Wandelwerte e.V. zum Green Camp und Upcycling

Die Umfrage bietet Ansatzpunkte für den Aufbau der Umweltkommunikation mit dem Werkzeug “Upcycling”, eingebettet in Veranstaltungen, wie z.B. das Deichbrand-Festival, für den Ausbau des Umweltschutz-Angebots für Green Camps.

Auf dem Gelände des Deichbrand-Festivals führen wir am Freitag, Samstag und Sonntag die Interviews durch. Ausserdem besteht die Möglichkeit einer Online-Teilnahme. So besteht auch nach dem Festival die Möglichkeit, die Überlegungen der Festival-Besucher abzufragen.

 

Deichbrand 2013: Werkstatt-Fotos aus der Vorbereitung

DosenWindlicht1_k

 

Weitere Fotos in der Bildergalerie | Zur Deichbrand-Umfrage

Windlicht aus einer Getränkedose

 

der Wandelwerte-Banner entsteht

 

Was wird hier genäht? Die Antwort gibt's im Green Camp auf dem Deichbrand-Festival

 

So erfüllt ein Wintermantel auch im Sommer einen praktischen Nutzen: als Regal an der Wand. Achtung: Eine Stabile Schraube als Befestigung ist erforderlich :-)

 

Gott sei Dank sind Schulferien: So können wir die ganze Arbeit von unseren Kindern erledigen lassen :-)

 

Upcycling für Romantiker: Do it Yourself-Lampen für zuhause

 

Guten Tag, Herr Lampenschirm!

 

Wandelwerte Sessel aus Tetra Pak

Unser Hocker aus Tetra Pak, den wir auf einem Schulworkshop zusammen mit Fünftklässlern erstellten, kommt auch mit nach Cuxhaven.

 

 

Studierende von Enactus Leibniz Universität Hannover mit dem aware und fair-Container

Die Studenten bleiben zuhause, der Sessel kommt mit nach Cuxhaven: Der Kommunikationscontainer als Botschafter für das Projekt "aware & fair" der Landeshauptstadt Hannover

 

Wandelwerte in Nordholz, Cuxhavener Land: Green Camp des Deichbrand-Festivals fördert den Umweltschutz

Praktikantin Lena mit Farben und Pinsel über dem Wandelwerte-Banner
Praktikantin Lena mit Farben und Pinsel über dem Wandelwerte-Banner

Wandelwerte bekommt einen Banner für das Deichbrand-Festival - gestaltet von Lena in Joys Künstler-Hof in Hannover-Linden

 

 

Festival-Bildergalerie | Umfrage Deichbrand 2013:  Jetzt teilnehmen!

 

Unsere Vorbereitungszeit war kurz und intensiv – und die Koffer mit Materialien sind gepackt:

Von Freitag, 19.07.2013, bis Sonntag, 21.07.2013, hilft das Team des Wandelwerte e.V. im niedersächsischen Cuxhaven beim “Anfeuern” des Deichbrands.

Das Rockmusikfestival gehört zu den musikalischen Highlights des Nordens und Wandelwerte möchte dabei die Umweltkommunikation unterstützen: Rund 200 Tonnen Abfälle entstehen regelmäßig auf solchen Groß-Veranstaltungen – eine Herausforderung für die Umwelt, das Veranstaltungsmanagement und die Kreislaufwirtschaft.

Upcycling als Werkzeug der Umweltkommunikation und Wertstoff-Kreisläufe

Wir freuen uns, dass speziell dafür ein Green Camp eingerichtet wurde und der “Green Circus” die Umweltthemen zusammen mit Wandelwerte entwickeln möchte. Unsere Aufgabe: Upcycling zum Anfassen und eine Bestandsaufnahme der Wertstoffsituation. Wir untersuchen, welche Materialien geeignet sind, um sie für Upcycling wiederverwerten zu können.

Das Wandelwerte-Programm auf dem Green Camp:

* Internetseite Deichbrand 2013 – Rockfestival am Meer
* eine Umfrage unter den Deichbrand-Besuchern vor Ort und Online
* Upcycling Ausstellung und Do It Yourself-Workshops mit unseren Kreativpartnern “aware & fair“, Artlab4 / Joy Lohmann, playbag / Upcycling Design Astrid Jansen und kroeco / Katja Bicker, Aktion “No Plastic” / Lisa Hübotter und Lena Rudolf, die zurzeit ihr Praktikum absolviert.
* Recycling-Inseln auf Goa  (Asap Island)
* Gespräche mit Petra Vooth, Abfallberaterin und Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Cuxhaven