Hannover wird vermöbelt: Ahlemer Wirtschaftskreis mit innovativer Marketingidee

Hannover-Ahlem, 05.04.2012, 13:00 Uhr

Rund um das Möbelstück bildete sich ein Halbkreis, als der Künstler Joy Lohmann und Wandelwerte-Projektkoordinator Gert Schmidt den Vorhang lüfteten: Freigelegt wurde ein Zweier-Sessel, ein frisches Grün und warme Rot-Töne leuchteten den Gästen entgegen.

Eine Wertstofftonne als Sitzmöbel wird nach Ahlem gebracht

Der Ahlemer Wirtschaftskreis hatte die innovative, trendige Stadtmöblierung in Auftrag gegeben.

Ausgeliefert wurde der Sessel vom Wandelwerte-Team vergangenen Donnerstag – und zwar CO2-neutral mit einem Lastenfahrrad und Anhänger. Auf dem Gelände des Sportplatzes Ahlem, Petit-Couronne-Str. 23, konnte die ungewöhnliche Fracht bewundert werden.

Das Möbelstück bietet seinen Besitzern eine Kommunikationsplattform: Als Blickfang wird der Sessel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zusätzlich weisen im Innen- und Außenraum angebrachte Informationstafeln auf Veranstaltungen, Sonderangebote und Aktionen hin.

„Sesselgäste“ werden das gemütliche, entspannte Sitzen und den Wind- und Sonnenschutz zu schätzen wissen.

Vor allem stärkt der Ahlemer Wirtschaftskreis sein Netzwerk: Der vielseitige Wandelwerte-Sessel verführt zu gemeinsamen Aktionen und unterstützt weitere kreative Marketingideen.

Unser Dank gilt allen Beteiligten:

Wandelwerte-Team

Ahlemer Wirtschaftskreis 

Werkstatt-Treff Mecklenheide 

Arbeitsgemeinschaft Ahlemer Vereine 

Joy Lohmann / artLab4

kroeco – Recycling-Design Katja Bicker

SIFE University of Hannover

Ines Pardigol

Sandra K. Fey

aha Zweckverband AbfallwirtschaftRegion Hannover

Heiko Winterhalter

Transition Town Hannover

Wissenschaftsladen Hannover

Boris Eisenberg

Linda Böhm

Gert Schmidt Mobile Werbung

** **

Möbel aus einer ehemaligen Wertstofftonne

Wandelwerte-Möbel in Hannover-Ahlem

Für Ihre Fragen setzen Sie sich bitte mit Wandelwerte e.V. in Verbindung: Gert Schmidt, gs@wandelwerte.de, Telefon 0511-64216481.

** **

Das Möbelprojekt ist eine Gemeinschaftsaktion von gemeinnützigen Vereinen, Unternehmen, Künstlern und freien Mitarbeitern. Es eignet sich für Unternehmensaktivitäten im Bereich CSR (Corporate Social Responsibility), kulturelles Engagement, Bildungsarbeit, Stadtentwicklung und Beteiligung an der Gemeinwohlökonomie.